• Mountain_18_Titel

PART I

Berge sind faszinierend. Sie zu fotografieren eine wahre Freude. Ende letzten Jahres überkam mich plötzlich ein richtiger Mountain-Flash und ich wollte nur noch in die Berge und den Auslöser drücken. Woher diese neue Leidenschaft kam, kann ich garn nicht sagen. Wie der Zufall so wollte, liefen mir aber just in dieser Zeit so einig Inspirationsquellen über den Weg. Weiter unten habe ich euch ein paar davon zusammengestellt, vielleicht gefallen sie euch auch. 

Warum PART I ? Ganz einfach. Wenn ich mir mal wieder ein neues Thema oder Projekt vornehme, dann gerne gleich richtig. So habe ich entschlossen, 2018 gleich mehrfach die Berge aufzusuchen, um zu fotografieren. Hier im ersten Teil habe ich meinen Skiurlaub in Obertauern genutzt, um die ersten Bilder dieser Reihe zu schießen. Da ich mich hierbei auf die Motivauswahl, den Bildausschnitt und die Perspektive konzentrieren wollte, habe ich es mir einfach gemacht und mit einer Digitalkamera – in diesem Fall einer Canon 6D (Mark I) – fotografiert. Hier die ersten Aufnahmen.

s/w

Berge besser in schwarz/weiß zeigen oder doch besser in Farbe? Eine schwere Frage oder nicht? Ich denke es kommt ganz auf das Bild drauf an. Im Winter ist durch den Schnee der Kontrast höher als bei einer freien Sicht auf die Stein oder auch Wiesenflächen der Hänge. Da bietet sich eine schwarz/weiß-Darstellung an. Wenn der Himmel dann noch im tiefen blau leuchtet finde ich die s/w-Umsetzung besonders schön. 

colour

Mehr folgt in Kürze und im Mai gehts – wenn alles klappt – in die Schweizer Aplen.

Quellen

meiner

Inspiration

 

m4 Mountains – Die vierte DimensionDies ist ein Affiliate-Link zur Amazon Webseite. Wenn Du diesem Link folgst und auf der Amazon-Webseite etwas kaufst, erhalte ich dafür eine kleine Provision. Für Dich entstehen dadurch keine zusätzliche Kosten. wurde unter anderem von Reinhold Messer verfasst. Vor allem zeigt es aber Berge an denen Geschichte geschrieben wurde auf völlig neue Weise. Am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt entstanden auf Basis von Satellitenaufnahmen hochgenaue digitale Abbilder aus dene Wissenschaftler am Computer fotorealistische Abbilder schufen. 

Das Buch „Mountain“ Dies ist ein Affiliate-Link zur Amazon Webseite. Wenn Du diesem Link folgst und auf der Amazon-Webseite etwas kaufst, erhalte ich dafür eine kleine Provision. Für Dich entstehen dadurch keine zusätzliche Kosten. wurde unter anderem von Sandy Hill, einer us-amerikanischen Bergsteigerin, die als zweite Frau die „Seven Summits“ (die jeweils höchsten Berge der sieben Kontinente), bezwungen hat. Hier finden sich eine Vielzahl beeindruckender Aufnahmen von den höchsten Gipfeln der Welt, aber auch Bilder von legendären Naturfotografen wie Galen Rowell, Peter Beard, Ansel Adams und Frank Smythe. 

9. April 2018|

PART I

Berge sind faszinierend. Sie zu fotografieren eine wahre Freude. Ende letzten Jahres überkam mich plötzlich ein richtiger Mountain-Flash und ich wollte nur noch in die Berge und den Auslöser drücken. Woher diese neue Leidenschaft kam, kann ich garn nicht sagen. Wie der Zufall so wollte, liefen mir aber just in dieser Zeit so einig Inspirationsquellen über den Weg. Weiter unten habe ich euch ein paar davon zusammengestellt, vielleicht gefallen sie euch auch. 

Warum PART I ? Ganz einfach. Wenn ich mir mal wieder ein neues Thema oder Projekt vornehme, dann gerne gleich richtig. So habe ich entschlossen, 2018 gleich mehrfach die Berge aufzusuchen, um zu fotografieren. Hier im ersten Teil habe ich meinen Skiurlaub in Obertauern genutzt, um die ersten Bilder dieser Reihe zu schießen. Da ich mich hierbei auf die Motivauswahl, den Bildausschnitt und die Perspektive konzentrieren wollte, habe ich es mir einfach gemacht und mit einer Digitalkamera – in diesem Fall einer Canon 6D (Mark I) – fotografiert. Hier die ersten Aufnahmen.

s/w

Berge besser in schwarz/weiß zeigen oder doch besser in Farbe? Eine schwere Frage oder nicht? Ich denke es kommt ganz auf das Bild drauf an. Im Winter ist durch den Schnee der Kontrast höher als bei einer freien Sicht auf die Stein oder auch Wiesenflächen der Hänge. Da bietet sich eine schwarz/weiß-Darstellung an. Wenn der Himmel dann noch im tiefen blau leuchtet finde ich die s/w-Umsetzung besonders schön. 

colour

Mehr folgt in Kürze und im Mai gehts – wenn alles klappt – in die Schweizer Aplen.

Quellen

meiner

Inspiration

 

m4 Mountains – Die vierte DimensionDies ist ein Affiliate-Link zur Amazon Webseite. Wenn Du diesem Link folgst und auf der Amazon-Webseite etwas kaufst, erhalte ich dafür eine kleine Provision. Für Dich entstehen dadurch keine zusätzliche Kosten. wurde unter anderem von Reinhold Messer verfasst. Vor allem zeigt es aber Berge an denen Geschichte geschrieben wurde auf völlig neue Weise. Am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt entstanden auf Basis von Satellitenaufnahmen hochgenaue digitale Abbilder aus dene Wissenschaftler am Computer fotorealistische Abbilder schufen. 

Das Buch „Mountain“ Dies ist ein Affiliate-Link zur Amazon Webseite. Wenn Du diesem Link folgst und auf der Amazon-Webseite etwas kaufst, erhalte ich dafür eine kleine Provision. Für Dich entstehen dadurch keine zusätzliche Kosten. wurde unter anderem von Sandy Hill, einer us-amerikanischen Bergsteigerin, die als zweite Frau die „Seven Summits“ (die jeweils höchsten Berge der sieben Kontinente), bezwungen hat. Hier finden sich eine Vielzahl beeindruckender Aufnahmen von den höchsten Gipfeln der Welt, aber auch Bilder von legendären Naturfotografen wie Galen Rowell, Peter Beard, Ansel Adams und Frank Smythe. 

9. April 2018|